Tag 205-218: Isla Magdalena 2

20.-27.2.: Schlafen???
Die ersten beiden Nächte nach dem Rennen gab es für mich lediglich 90 Minuten Erholung auf dem Schreibtisch, denn es kam immer irgendwas dazwischen. So kam ich in der zweiten Nacht nach dem Rennen gegen 1 Uhr in unser Haus, wo eine Party lief. So weit ja alles in Ordnung, bis jemand fragte, wer denn eigentlich eine der Rennteilnehmerinnen um fünf Uhr zum Flughafen fährt? Sie meinten zwar, es würde sich schon jemand finden, doch irgendwie hab ich mich nicht wohl dabei gefühlt und mich entschieden, das selbst in die Hand zu nehmen, denn ich wusste ja, dass ich nix getrunken hatte.
Nach diesem nächsten Tag aber gönnte ich mir dann aber gemütliche 15 Stunden Schlaf am Stück, was sehr erholsam war. Ansonsten stand in der Woche natürlich die Nachbereitung des Rennens an.

28.2.: Viel weniger Pinguine
Heute wollten ein paar aus unserem Büro sowie Michael und Lydia zu Isla Magdalena fahren. Zwar war ich schon einmal dort gewesen, doch war ich interessiert, wie sich die Lage verändert hat, da die Pingus ja weiter gewachsen waren. Vor Ort also angekommen, war klar zu sehen, dass schon viele verschwunden waren. Da es recht windig war, sammelten sich die Pinguine in Gruppen in etwas geschützteren Bereichen. Auch die jungen Pinguine hatten nur noch ein bisschen ihres Flausches an sich.

1.-5.3.: Arbeiten…
In diesen Tagen wurde nur gearbeitet und es ist nichts Aufregendes passiert. Sorry.

Fotos hierzu findet ihr im Album Punta Arenas.