Tag 3: Going up standing

Heute bin ich mal wieder in die Stadt zum Shopping-Gucken gefahren. Als erstes wollte ich zum Wan Chai Computer Center. Dort gibt es auf mehreren Etagen lauter kleine Shops die Elektronik, Software und Unterhaltungselektronik samt Zubehör anbieten. Nach einigem Suchen habe ich für meinen Luke, so der Name meines EEEPCs von Asus, eine Maus gefunden. Die hat hier ungefähr 60% vom Preis in Deutschland gekostet. Bei anderen Sachen war ich vorsichtiger. Wie sich hinterher rausgestellt hat, auch zu Recht. So hätte ich dort in einem Foto-Laden zB für einen Filter mit mieser Qualität mehr zahlen müssen als in dem später besuchten Fachgeschäft mit guter Qualität.

Danach habe ich beim Laufen durch die Straßen eine ganz nette Idee gesehen: Ein horizontales Laufband, auf dem man viel einfacher den Berg hinaufkommt, als selbst zu laufen. Das nennt sich dann Escalator und geht doch über einige Höhenmeter bis relativ weit nach oben (siehe Bilder um 18:42 Uhr). Natürlich hab ich das gleich mal ausprobiert. Da hat man auch eine prima erhöhte Aussicht auf die Straßen zum Fotografieren. Also voller Erfolg – nur runter laufen muss man dann leider selbst. Ich wär für Gegenlaufband, aber mich fragt man ja bei so was nicht.

Danach war ich noch weiter unterwegs und mein Abend fand eine gebührende Krönung.